> Zurück

FC Biberist - SC Fulenbach 2:5 (1:3)

Beat Weber 04.09.2017

Motiviert nach Cuperfolg...

Am Montag reisten wir ins Wasseramt zum FC Biberist. Logisch wollten wir anknüpfen an den Cuperfolg und die 3 Punkte nach Hause entführen. Von Arx/Weber warnten die Jungs im Kabinengespräch, Tabelle ausblenden, 0 Punkte auf dem Konto von Biberist heisst gar nichts. Wir müssen konzentriert spielen, den Ball schnell laufen lassen und zielstrebig nach vorne spielen.

Wir legten gleich los, spielten schönen Kombinationsfussball, kreierten sofort Torchancen. Es brauchte 10 Minuten bis das 0:1 fiel. Keiser konnte einen Angriff mit Erfolg abschliessen. Unser Team spielte zeitweise zu kompliziert, überhastet beim Abschluss, oder das Auge für den besser postierten Mitspieler fehlte. Nicht so in der 23. Minute, ein herrlich vorgetragener Angriff, über mehrere Stationen, Pass auf den freistehenden Albuquerque am hinteren Torpfosten, 0:2, so muss es gehen, genau nach dem Gusto der Trainer. Im gleichen Stil ging es weiter, Biberist kam selten bis nie, in unsere Gefahrenzone. Zu sicher standen wir auf allen Positionen. In der 32. Minute das 0:3 durch Egloff, die logische Folge. Wir hatten alles im Griff. Doch dann schlichen sich Fehler ein, Unkonzentriertheiten, Fehlpässe, dadurch kam der Gegner besser ins Spiel, konnte gar in der 39. Minute, nach einem kapitalen Fehler in der Hintermannschaft auf 1:3 verkürzen. So ging es dann in den Pausentee.

Klare Anweisungen, wieder zum Spiel zurückfinden, Worte in der Pause.

Wir nahmen 3 Wechsel vor. Es war wie verhext, Passspiel klappte nicht, Zweikämpfe gingen verloren und die Wasserämter kamen immer mehr auf. In der 54. Minute das 2:3, das Spiel drohte zu kippen. Wir reagierten, es gab weitere Wechsel, danach bekamen wieder mehr Zugriff aufs Spiel. Es dauerte eine Weile, ehe Müller aus der Drehung das 2:4 markierte, 67. Minute, sich aber bei der Aktion verletzte und wieder raus musste. Nun lief der Ball wieder so, wie in den ersten 30 Minuten, wir hatten etliche Chancen, Biberist war nur noch in der Defensive. 5 Minuten später erhöhte Temaj auf 2:5, was zugleich, auch der Entstand bedeutete. Es passierte nichts Nennenswertes mehr in den letzten knapp 20 Minuten. 

Ein  verdienter und wichtiger Sieg für die Jungs, wir hatten sehr gute Abschnitte, haben aber auch, unnötigerweise Hektik aufkommen lassen. In der Chancenauswertung gibt es noch Potential, daran können wir arbeiten. 

Tore 0:1 Keiser, 10. Minute. 0:2 Albuquerque, 23. Minute. 0:3 Egloff, 32. Minute. 1:3 Geissbühler, 39. Minute. 2:3 Emini, 54. Minute. 2:4 Müller, 67. Minute. 2:5 Temaj, 72. Minute. 

SCF: Voser, Von Arx, Jäggi, Kunz, Flury, Grimbichler, Barrer, Wyss, Albuquerque, Egloff, Keiser. Ersatz: Müller, Temaj, Richener. ET: Monbaron