> Zurück

SC Fulenbach - FC Iliria 4:1 (1:1)

Beat Weber 30.10.2017

Sieg gegen den Leader...

Mutig wie gegen den FC Kappel, spielten wir auch im letzten Meisterschaftsspiel vor der Winterpause im 4:3:3. Das Team wurde gut auf den Gegner eingestellt, Von Arx/Weber verlangten saubere Pässe, schnelles Pressing, Bälle erobern und zielstrebig nach vorne spielen. Der Beginn war vielversprechend, wir kamen schnell zu ersten Halbchancen, mussten aber auch Chancen des Gegners zulassen. Es ging hin und her, so auch in der 16. Minute, Lushaj setzte sich auf der Grundlinie gut durch, wurde vom Verteidiger regelwidrig von den Beinen geholt. Den fälligen Penalty verwandelte Jäggi sicher. Danach war das Spiel durch viele Fehlpässe geprägt, wir versuchten es auch oftmals mit langen, hohen Bällen, kein gepflegtes Passspiel. Der Gast aus Solothurn fiel vor allem durch Reklamieren beim Schiedsrichter auf. Das sie Fussballspielen können, sah man zwischenzeitlich auch, technisch sind sie sehr stark, haben gute Einzelspieler in ihren Reihen. Iliria bekam nun mehr Zugriff auf das Spiel, so auch in der 35. Minute, ein langer Ball in die Schnittstelle, Emini lief alleine Richtung Tor und zog aus 20 Meter ab, zum 1:1. In der 40. Minute kam Albuquerque für Wyss.  Das Spiel flachte nun ab und es passierte nichts mehr bis zum wärmenden Pausentee. Das 1. Mal in dieser Saison gingen wir alle in die Garderoben. Draussen war es eisig kalt, gut war es das letzte Spiel vor der Winterpause.

Von Arx/Weber fanden wohl die richtigen Worte. Wir fanden wieder besser ins Spiel, attackierten früh, gewannen Zweikämpfe und vor allem spielten wir wieder genaue Pässe. Der Gast dagegen, fiel nun noch mehr durch unfaire Spielweise auf, kritisieren des Schiedsrichters und auch die Betreuer schrien ununterbrochen. Referee Stalder musste mehrmals zur Betreuerbank und die Gemüter beruhigen, es half alles nichts, so musste der Trainer das Spielfeld verlassen. Auch auf dem Rasen änderte sich nichts, unsere Jungs wurden permanent hart angegangen, sie hatten teilweise fast schon Angst, darunter litt dann auch die Genauigkeit. In der 52. Minute die erste Verwarnung gegen Iliria und 10 Minutenstrafe. 2 Minuten später folgte die Nächste. Nun hatten wir ein 11 gegen 9, wir hatten mehr Platz und Freiheiten, konnten es aber nicht in Tore ummünzen. In der 69. Minuten, die 3. Verwarnung gegen einen Solothurner, Foul im Strafraum, Penalty. Jäggi behielt die Nerven und versenkte auch den 2. Elfmeter eiskalt. Danach kamen Müller für Keiser und Monbaron (Ersatztorhüter) für Lushaj. Sie fügten sich sofort ein und brachten frischen Wind ins Spiel. Wir kamen zu guten Chancen nach Eckbällen, Jäggi vergab noch, 73. Minute, bekam aber bereits 4 Minuten später die gleiche Chance und nutzte sie, es stand 3:1. Danach wurde Barrer im Mittelfeld brutal angegangen, er durfte in der 82. Minute vom Platz, Wyss ersetzte ihn. Der Kommentar dazu; so macht es keinen Spass! In der 86. Minute das 4:1 durch Müller, gleichzeitig auch Endstand. Es war kein schönes Spiel, vor allem, weil Iliria stets unberechenbar war und man nie wusste ob es gleich knallt. Die Betreuer hinterliessen ebenfalls keinen guten Eindruck, da besteht grosser Handlungsbedarf. Unserem Team ein Kompliment, sie liessen sich nicht anstecken, spielten sehr fair und haben sich den Sieg verdient.

Nun geht es in die wohlverdiente Winterpause, Hallentrainings und ein, zwei Turniere.

Tore: 17. Minute 1:0, Jäggi. 35. Minute 1:1, Emini. 70. Minute 2:1, Jäggi. 77. Minute 3:1, Jäggi. 86. Minute 4:1, Müller.

SCF: Voser, Von Arx, Jäggi, Kunz, Flury, Grimbichler, Barrer, Schläfli, Keiser, Wyss, Lushaj. Ersatz: Albuquerque, Müller, Monbaron.