Sportclub Fulenbach seit 1944 

, Ackermann David

FC Härkingen - SC Fulenbach 2:2 (1:0)

Punkteteilung nach Tor in letzter Minute...

Vor 297 coronakonformen Zuschauern zeigten Härkingen wie auch Fulenbach eine kämpferische Leistung und holten sich je einen Punkt, was eigentlich auch dem Gezeigten entsprach.
Trotzdem, aus Fulenbacher-Sicht wären sicherlich auch drei Punkte möglich gewesen, doch der Ausgleich in der Nachspielzeit bremste den angestrebten Befreiungsschlag.
Das Spiel lief mehrheitlich zwischen den Strafräumen ab und die Defensiven hatten die Bemühungen der Offensivakteure meistens im Griff. Nur vereinzelt mussten die Torleute ernsthaft eingreifen. Am nähesten an einen Torerfolg kam das Heimteam mit einem Distanzschuss, der von Ehrenbolger aber entschärft wurde und für die Gäste war es Gradwohl, der seinen Rush und seinen satten Abschluss von Morgenthaler gebremst sah. So ging Härkingen nach einem Corner in Führung. Der weit auf die hintere Fünferlinie getretene Ball erreichte den Kopf von Tim Büttiker, dessen Kopfball zwar noch an mehreren Fulenbachern vorbei flog, schlussendlich aber im Tor zu liegen kam. Vor dem Seitenwechsel konnte Fulenbach darauf nicht reagieren und musste wohl oder übel mit dem Rückstand, aber auch wohl mit dem Wissen, dass hier etwas zu holen ist, in die Kabine.
Die beiden Mannschaften nahmen das Spiel nach Wiederanpfiff sofort wieder auf und der kämpferische Aspekt war weiterhin gut vertreten. Der Spielfluss wurde dadurch nicht immer gebremst, da der Unparteiische sich dazu entschied, viel (etwas zu viel) laufen zu lassen - was bei den Spielern, Trainern und Zuschauern nicht immer auf offene Ohren stiess. Fulenbach bemühte sich nun etwas mehr in die gefährliche Zone vorzudringen und wurde auch dafür belohnt. Im Anschluss an einen halbgeklärten Ball der Härkinger stürmten sowohl Morgenthaler als auch Gradwohl zum hohen Ball. Der Fulenbacher war jedoch ein wenig schneller und bugsierte das Runde mit dem Kopf zum vielumjubelten Ausgleich ins Tor. Nun vermochte der SCF noch etwas mehr Torgefahr zu erzeugen und wieder Gradwohl war es, der aber hinter eine gut getimte Hereingabe von Boss nicht genug Druck brachte um den erstmaligen Führungstreffer zu erzielen. Auf der Gegenseite spielte auch das Heimteam schnell in die Spitze, konnte aber jeweils gerade noch rechtzeitig gestoppt werden. Weiterhin wurde gekämpft und geackert und wie dies zu einem Derby gehört auch die eine oder andere Nettigkeit ausgetauscht. Mit geschickten Seitenverlagerungen versuchte Fulenbach nun die Enstcheidung zu suchen, doch die Hereingaben waren zu ungefährlich. So versuchte es Ferrari zuerst per Freistoss, welcher aber zu zentral getreten war um dann anschliessend doch mit einem ruhenden Ball zu reüssieren. Die Gäste kamen nach einem energischen Vorstoss in den Strafraum nämlich zu einem Handelfmeter - welcher souverän verwandelt wurde (82. Min.). Härkingen musste nun wieder mehr in der Offensive auftauchen, was auch dementsprechend angestrebt wurde. Einige Male wurde es brenzlig, doch der Ausgleich blieb vorerst aus, da sich immer wieder ein Fulenbacher-Körperteil zwischen Ball und Tor drängen konnte. Fulenbach versuchte nach Ballgewinn schnell umzuschalten, doch auch die Konterbemühungen der Blauen fanden kein erfolgreiches Ende. So war es im Vergleich zu anderen Einsteigen welche nicht abgepfiffen wurden (beidseits), ein eher harmloses Foul, aber eben doch ein Foul, an der Seitenlinie, welches der Ausgangspunkt für die Punkteteilung war. Der gut geschlagene Freistoss, erreichte den Kopf von Silvan Oeggerli. Unerreichbar für Ehrenbolger schlug der Ball in der entfernten oberen Torecke zum 2:2 Endstand ein. Kurz darauf war nämlich Schluss und Härkingen ging sicher mit dem etwas glücklicheren Gefühl vom Platz - denn Fulenbach hätte sich den Sieg in der momentanen Situation nicht mehr nehmen lassen dürfen. (da)

Anbei der Link zu den Aufstellungen und der Spielfolge
https://www.sofv.ch/solothurner-fussballverband/vereine-sofv/verein-sofv.aspx/ln-/v-1826/tg-3442383/